Die Honigbiene

Unsere Westliche Honigbiene (Apis mellifera), auch Europäische Honigbiene, wird meistens einfach Biene oder Honigbiene genannt, Sie gehört zur Familie der Echten Bienen (Apidae), innerhalb derer sie eine Vertreterin der Gattung der Honigbienen (Apis) ist. Ursprünglich war Sie in Europa, Afrika und Vorderasien verbreitet. Ihre Honigproduktion wurde bereits in den jungen Jahren der Menschheit entdeckt und für sich genutzt. Zwischenzeitlich hat sich die Apis mellifera weltweit verbreitet. Besonders für die Landwirtschaft hat die Honigbiene eine große Bedeutung. Sie bestäubt Blüten und sorgt für eine reiche Ernte. Sie ist wie die meisten Bienenarten staatbildend. Man unterscheidet dann wieder zwischen den verschiedenen Züchtungen und Querungen.

Die Bienenkönigin

Die Bienenkönigin (um sie besser im Volk zu finden wird sie gezeichnet, hier im Bild Gelb) ist das einzige geschlechtsreife weibliche Tier im Volk der Honigbienen. Sie besitzt im Vergleich zur Arbeiterin oder Drohne einen deutlich längeren Hinterleib. In diesem langen Hinterleib befinden sich mehrere volle entwickelte Eischläuche. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, für Nachwuchs zu sorgen und durch Pheromone den Staat geordnet zu führen. Arbeiterinnen füttern die Königin mit dem sogenannten „Gelee Royal“. Im Bienenstock lebt meistens eine Bienenkönigin allein, Konkurrenz wird meistens nach dem Schlüpfen abgestochen oder sie verlässt mit einem kleinen Teil des Volkes den Stock (Schwarmbildung). In meinem Muttervolk habe ich zwei Königinnen, ist zwar selten, aber auch sowas gibt es.

Die Dronen

In einem gesunden Volk werden Anfang des Frühjahre Drohnen gebildet. Körperform der Drohnen ist größer und dicker als die einer Arbeiterin, sie haben keinen Stachel.  Bei der Eiablage steuert die Königin, ob ein Ei befruchtet wird oder nicht. Drohnen entstehen aus unbefruchteten Eiern.  Im August bei den sogenannten Drohnenschlachten werden die Drohnen abgestochen oder aus dem Volk verbannt. Neuere Studien sagen, dass dennoch ein geringer Anteil an Drohnen im Volk überwintern, wieso das so ist, kann bis heute noch keine genau sagen.

Die Arbeiterinnen

Die meisten Bienen eines Bienenvolkes sind Arbeiterinnen. Es sind Weibchen, die in ihrer Geschlechtlichkeit durch die laufende Abgabe von Pheromonen der Bienenkönigin gehemmt sind. Weiterhin wird schon durch die Ernährung und Pflege im Larvenstadium entschieden, welches Tier nur zu einer Arbeiterin oder welches zu einer Königin wird.